Der Ablauf

Ihr findet mich

In meinen anderen Arbeitsbereichen bleibe ich lange beim SIE. Bei den Hochzeiten spreche ich Euch bewusst mit DU an. In der Begleitung entsteht sehr schnell eine persönliche Beziehung, auch wenn ich eine bestimmte Rolle einnehme.

Wir treffen uns bei mir

Im Gespräch entwickeln wir eure freie Trauung. Es gibt bewährte Elemente, aber keinen festen Ablaufplan. Wir sprechen über

  • Eure Beziehung
  • Eure Familien
  • was Euch wichtig ist
  • Eure spirituelle, innere Verortung
  • Eure Vorstellungen für das Ritual

Wenn ich von Spiritualität spreche, meine ich keine bestimmte Tradition (katholisch, evangelisch, keltisch, tantrisch, germanisch usw.), sondern leben in dem Bewusstsein, Teil des großen Ganzen zu sein.

Jeder für sich – ein Tag in der Natur

Ich lade euch ein, mit einer für euch wichtigen Frage, einen Tag in der Natur zu verbringen. Diese Vorbereitung auf einen Lebensübergang stammt aus der Visionssuchearbeit. Ich bin immer wieder überrascht, wie sich in dieser Naturerfahrung neue, vertiefende Aspekte öffnen.

Das zweite Treffen – Ihr erzählt die Geschichten

Die Natur ist ein Spiegel der Seele. Der Tag in der Natur mündet in einer erzählten Geschichte, die Ihr Euch gegenseitig schenkt. Mit der Methode des Spiegelns werdet Ihr Euch bewusster über Aspekte Eures Lebens, als einzelne Person und als Mensch in Partnerschaft. Das Erlebte entfaltet seine Kraft für die  Hochzeitszeremonie.

In Verbindung sein – das dritte Treffen

Meist geht die Vorbereitung für eine Hochzeit über mehrere Monate hinweg, manchmal sogar mehr als ein Jahr. Kurz vor der Hochzeit treffen wir uns erneut, um unsere Verbindung zu stärken und die gesamte Zeremonie noch einmal miteinander durchzugehen.

Die Zeremonie

Ich nehme nie mehrere Hochzeitszeremonien für einen Tag an. Ich bin da, bringe Zeit mit. Wir haben die Form des Rituals gefunden, die für Euch passt. Wir gehen mit Wind und Wetter. An dem besonderen Ort und mit den vertrauten Menschen bekräftigt und feiert Ihr Eure Entscheidung füreinander.